Neue Tore öffnen sich

Gottesdiest zum Schulanfang im Bamberger Dom

Die Schulanfänger begannen ihren großen ersten Schultag feierlich im Bamberger Dom. Alle Familien, ob katholisch, evangelisch, muslimisch oder dem Glauben ein wenig ferner, wurden vom Dompfarrer herzlich begrüßt und willkommen geheißen.

Frau Döbler, die evangelische Religionspädagogin griff in ihrer Ansprache die Gedanken der Eltern auf, dass der Schulanfang des eigenen Kindes wieder ein Stück des Loslassens bedeute. Dennoch werden die Eltern, die Schule und nicht zuletzt eine Kraft, in der viele Menschen Gott sehen, dem Kind Begleitung und Schutz geben.

Die Schüler hörten die Geschichte von Jesus, der die Kinder ernst nimmt.

Jedes Kind wurde gesegnet und erhielt als Erinnerung einen Schutzengel für die Schultasche.

 

Nach dem Gottesdienst wurden die Kinder von der Schulfamilie im Schulhaus mit einem Lied und Willkommensgrüßen des Schulleiters empfangen.

Anfangsgottesdienst der Klassen 2-4

Über Farben machten sich die Kinder im Anfangsgottesdienst ihre Gedanken:

 

Was soll denn das? Bunt ist doch gar keine Farbe! Oder doch?

 

 

 

Möchtest Du nur gelbe Menschen auf der Erde?

 

Möchtest Du nur blaue Menschen auf der Erde?

 

Möchtest Du nur grüne Menschen auf der Erde?

 

Möchtest Du nur rote Menschen auf der Erde?

 

 

 

Die Vielfalt macht unser Leben bunt. Das ist nicht immer leicht. Ganz und gar nicht. Streiten ist wichtig. Es gibt keine einfache Lösungen.

 

Mitfühlen und sich in die Lage des anderen zu versetzen, braucht Mitgefühl und Toleranz.

 

Übrigens: Jesus und seine Freunde Johannes und Petrus, Jakobus und Andreas haben auch gestritten und sich gefragt: "Was ist gut für uns Menschen und unsere Welt?"

 

Autofahrer, gebt acht!

Laserkontrollen der 2. Klasse am Torschuster

Pünktlich zum Schuljahresbeginn hängen an den Bamberger Schulen immer die gelben Schilder, die Autofahrer an die wieder umherwuselnden Schulkinder erinnern sollen. Am zweiten Schultag dufte die 2a zusammen mit Herrn Fuß und Herrn Werner, den Verkehrserziehern der Bamberger Polizei, am Torschuster "lasern". Schon in der letzten Schulwoche vor den Ferien hatten wir Lob-Medaillen und Strafzettel gestaltet, die wir nun an die Autofahrer verteilen wollten. Herr Werner legte sich mit dem Laser auf die Lauer und rief uns immer zu, wie schnell die jeweiligen Autos und Motorräder waren. Herr Fuß winkte dann mit seiner Kelle die Fahrer an die Seite, erklärte Ihnen unsere Aktion und - er lobte vor allem! Denn wir verteilten nur Lob! An diesem Morgen verhielten sich die Autofahrer am Torschuster vorbildlich, obwohl Herr Werner bereits an einer Stelle lauerte, an der die Fahrer uns noch nicht sehen konnten. Wer besonders vorbildlich und rücksichtsvoll gefahren ist, durfte sich auch eine Belohnung aus Herrn Fuß Schultüte nehmen. Ein kleiner von uns verursachter Stau und das Anhalten eines Stadtbusses haben dann besonders für Spaß gesorgt! Der Busfahrer freute sich über das Lob und die Fahrgäste über winkende Kinder.

Eine tolle Aktion, die wir mit unseren beiden Lieblingspolizisten gerne wiederholen! Dankeschön!